Biogut Vergärungsanlage der Rhein-Hunsrück-Entsorgung

Nach einer europaweiten Ausschreibung gab die Rhein-Hunsrück Entsorgung (rhe) im Juli 2017 dem Angebot des Witzenhausen-Instituts als Generalplaner für den Bau einer neuen Biogutvergärungsanlage den Zuschlag. Die Anlage zielt besonders auf den umfassenden Aufschluss der jährlich bis zu 15.000 Mg Biogut aus dem Rhein-Hunsrück Kreis ab. So sollen ein hoher Gasertrag und eine umfassende Abtrennung der Fremdstoffe erreicht werden. Erstes großes Ziel ist die Einreichung der Genehmigungsunterlagen im kommenden Jahr.